200 Jahre Erfolgsgeschichte

Das Fahrrad – wir lieben und schätzen es heute sehr. Dabei ist das Rad nicht nur eine Alternative zum Auto, sondern es ist auch möglich, mit viel Spaß mit dem Fahrrad die eigenen Ziele zu erreichen. Experten empfehlen Berufstätigen sogar, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren und so die eigene Gesundheit zu fördern. Kurz und gut: Das Fahrrad ist eine bahnbrechende Erfindung gewesen, die für uns heute noch nützlich ist und viel Spaß liefert. Dabei feiert das Rad in diesen Tagen sogar sein Jubiläum, denn bereits seit 200 Jahren ist das Fahrrad schon unterwegs.

Erfunden haben es die Baden-Württemberger

Nicht grundlos stolz sind die Bewohner des Landes Baden-Württemberg darauf, dass eine so tolle Erfindung wie das Fahrrad aus ihrem Land entstammt. Die Idee zum Fahrrad und damit den Stein für die heutige Fahrradkultur legte Karls Drais im Land der Tüftler, Erfinder und Denker. Am 12. Juni 1817 bewegte sich Karls Drais mit einem Vorläufer des heutigen Fahrrads, der Laufmaschine, die auch als Draisine bekannt war, durch die Stadt Mannheim. Bis heute gilt diese Laufmaschine als die Basis des heutigen Fahrrads.

Bis heute hat die die Fahrradkultur gehalten und nach 200 Jahren ist das Rad noch immer das am meisten genutzte Transportmittel ohne Motor. Das ist Grund genug, sowohl die Fahrradkultur als auch den Geburtstag dieses Fortbewegungsmittels zu feiern. Die Urform des Fahrrads ist heute nur noch in Museen zu finden. Das Fahrrad selbst ist allerdings aus Baden-Württemberg heraus zu einer Reise um die Welt aufgebrochen und inzwischen hat sich die Fahrradkultur über alle Kontinente hinweg erstreckt. Dabei gilt das Fahrrad heute keineswegs als überholtes Fortbewegungsmittel, denn es erlangt immer mehr Beliebtheit und ist deshalb in vielen verschiedenen Varianten sowohl für den Sport als auch für den Straßeneinsatz erhältlich.Die erste Fahrt, die Karl Drais auf dem Vorläufer unsere Fahrrads, nämlich auf der Laufmaschine, durchführte, brachte ihn durch die Stadt Mannheim. Insgesamt bewegte er sich über eine Strecke von 14 Kilometern auf der Jungfernfahrt mit dem von ihm erfundenen Gefährt. Auch wenn Karl Drais die Bekanntheit und die Aufmerksamkeit genoss, die seine Erfindung ihm einbrachte, war er sich sicherlich dessen nicht bewusst, dass er mit seiner Erfindung den Grundstein für unsere auch noch nach 200 Jahren bestehende Fahrradkultur, und damit die Basis für die moderne und individuelle Mobilität legte.

Der umweltfreundliche Alltagsbegleiter

Fahrrad Dünen WD-40Heute hat das Fahrrad allerdings andere Einsatzzwecke und nicht zuletzt aufgrund seiner umweltfreundlichen Nutzbarkeit spielt das Fahrrad für uns eine wesentliche Rolle im Alltag. Die Rückbesinnung zur individuellen Fortbewegung trägt dazu bei, dass das Fahrrad heute und auch künftig eine wichtige Rolle in unser aller Leben spielen wird.

Wichtig ist heute immer eine gute Pflege des Fahrrads, denn die modernen Räder sind sehr hochwertig und in ihrer Anschaffung oftmals nicht ganz preisgünstig. Mit den richtigen Produkten lässt sich aber entstehender Rost bereits in den Anfängen bekämpfen und verrostete Teile können mit den passenden Produkten gelöst und gereinigt werden. Dazu beugt eine gute Pflege mit den passenden Produkten der Korrosion beim Fahrrad vor und sorgt dafür, dass kein Rost entsteht und dass das Fahrrad damit seinen Wert lange erhält.

Hier geht’s zu den WD-40 Fahrradpflegeprodukten

Comments are closed.