Die Entfernung von Flecken und Kaugummiüberresten ist bereits seit jeher eine problematische Angelegenheit. Denn so unterschiedlich, wie Flecken sein können, so unterschiedlich können sich auch die entsprechenden Methoden zur Fleckenentfernung in der Praxis gestalten. Die bewährten Hausmittel geraten in den meisten Fleckenfällen, jedoch schnell an ihre Grenzen. Professionelle Fleckenentfernungsmittel eignen sich hierbei mitunter am besten zur Eliminierung.

Tintenflecken

Tintenflecken gehören neben Rotweinflecken zu denen, die am Ärgerlichsten für den Betroffenen sind. Hier gilt es beim Bemerken eines solchen Flecks zunächst erst einmal einen kühlen Kopf zu bewahren. Bei Tintenfleckengilt die Devise, je frischer der Tintenfleck noch ist, umso einfacher und nachhaltiger lässt er sich auch entfernen. Je älter und verkrusteter er ist, umso schwieriger wird eine rückstandslose Entfernung. Ein schneller Waschgang in der Waschmaschine ist hier oftmals nicht ausreichend. Jedoch bieten sich hierbei auch durchaus einfache Mittel aus dem Haushalt an. Aus Schulzeiten kennt man zum Beispiel noch den Tintenkiller um Tintenflecken zu beseitigen – mit etwas Glück kann das Mittel auch bei Flecken auf der Kleidung oder ähnlichen Materialien Abhilfe schaffen. Im nächsten Schritt, ist es durchaus empfehlenswert den Fleckenherd mit extra Waschmittel einzureiben und mit einer Bürste über den Fleck zu bürsten, bevor das Kleidungsstück in die Waschmaschine kommt. Hierbei kann unter anderem auch ein Teelöffel Fleckensalz dazu gegeben werden. Weitere Hilfsmittel zum

Entfernen eines Tintenflecks können auch der Einsatz von Essig, Salz, Zitronensaft oder ähnlichem sein. Sollten diese jedoch ebenfalls wirkungslos bleiben, so gibt es als letzte Hoffnung noch diverse chemische Mittel, die bei der Entfernung solcher Flecken helfen können. Abgesehen von professionellen Reinigungsprodukten, die meist sehr teuer sind, kann man hier oft auch schon mit einigen Allzweckmitteln, wie dem WD-40 Multifunktionsprodukt das gewünschte Resultat erzielen. Dieses kann je nach Art des Flecks und Beschaffenheit des Untergrunds teilweise kleine Wunder vollbringen.

Kaugummi entfernen – Teppich

Kaugummi gilt als ein weiterer Alptraum für alle Betroffenen, die den Kaugummi entweder aus einem Kleidungsstück oder gar aus dem Teppich entfernen müssen. Auch bei dieser Problematik sollte man zunächst ruhig bleiben und nicht den Fehler begehen, einfach den Kaugummi aus der entsprechenden Faser reiben zu wollen. Denn hier wird die Verklebung nur noch weiter in die Faser gerieben und es wird unter Umständen immer schwieriger die Verschmutzung rückstandslos zu befreien. Beim Kaugummibefall eines Textils, ist zunächst

zu empfehlen, das Kleidungsstück zunächst in die Gefriertruhe zu legen. Dies bewirkt, dass sich der Kaugummi durch die Kälte zusammenzieht und den Effekt der Klebrigkeit verliert. Die Masse wird konstanter und kann einfacher entfernt werden. Bei Teppichen kann sich diese Methode, je nach Größe, schwierig gestalten. In diesem Fall erziehlt herkömliches Eisspray aus der Apotheke oder Drogerie einen ähnlichen Effekt, nachdem es auf die betroffene Stelle gesprüht wird. Im Anschluss kann man vorsichtig versuchen, den Kaugummi aus dem Teppich zu ziehen und gegebenenfalls mit einem geeigneten Fleckenmittel nachzuhelfen. Als sehr zuverlässig erweist sich hier zum Beispiel erneut das WD-40 Multifunktionsprodukt. Der Kaugummi wird hier lediglich eingesprüht und mit einem feuchten Tuch abgerieben. Gegebenenfalls wird der Vorgang wiederholt, bis keine Rückstände mehr zu sehen sind.

Fazit

Flecken, unabhängig davon, welche Fleckenherde genau vorliegen, sind grundsätzlich ärgerlich. Die Entfernung von ihnen kann ggf. ziemlich schwierig und unangenehm werden. Neben einigen Hausmitteln, wie Essig, Salz oder die Verwendung eines einfachen Tintenkillers bei Tintenflecken, können auch Mittel, wie das WD-40 Multifunktionsprodukt echte Wunder bewirken. Hiermit lässt sich eine ganze Bandbreite von verschiedenen Flecken und Verunreinigungen im Handumdrehen entfernen.

 

Comments are closed.